Radiotipps für Mai & Juni

Immer wieder sind in den Radiosendungen des Bayerischen Rundfunks auch unsere Mitgliedskapellen und Auswahlorchester zu hören. Finden Sie hier eine Liste empfehlenswerter Sendungen für Mai.

Samstag, 25. Mai, 12 Uhr (BR Heimat)

Das 6. Deutsche Musikfest 2019 in Osnabrück
mit Stephan Ametsbichler

Blasorchester, Spielleutekorps, Big Bands, Ensembles:
in mehr als 300 Konzerten präsentieren sie die unterschiedlichsten Facetten von „Blasmusik“ und demonstrieren zudem auch, auf welch hohem Niveau das Amateurmusizieren in Deutschland heute angekommen ist: in Meisterschaften, Wertungsspielen und Wettbewerben.
Stephan Ametsbichler lässt dieses farbenfrohe Musikfest der Begegnung in der Friedensstadt Osnabrück noch einmal Revue passieren..

 

Samstag, 1. Juni, 17 Uhr (BR Heimat)

Sommerbilder
mit Franziskus Büscher

Musikalisches und „Szenisches“ zum kalendarischen Sommeranfang
Zu großen Ausflügen und kleinen Spaziergängen begleiten Sie das Akademische Blasorchester München, das Polizeiorchester Bayern, die Musikkapelle Blonhofen, der Musikverein Eichenau, das Symphonische Blasorchester Grafenrheinfeld, , das Sinfonische Blasorchester Vorspessart und andere.


Samstag, 8. Juni (Pfingstmontag), 12 Uhr (BR Heimat)

Von Pfingstrosen, Pfingstochsen und Pfingstritten
mit Stephan Ametsbichler

Bräuche und Blasmusik rund um den hl. Geist
Mit dem Fest der Erleuchtung sind seit jeher Bräuche verbunden, die oftmals heidnische Ursprünge haben und als Pfingstritte, Pfingstbäume oder Pfingstfeuer eine neue, christlich geprägte Interpretation erfahren haben. Andere Pfingst-Assoziationen wie die Pfingstrose, der Pfingstochse und die Pfingsttaube beziehen sich auf die frühlingshafte Jahreszeit oder schöpfen unmittelbar aus dem Pfingstgedanken.
Stephan Ametsbichler hat einige dieser Pfingstrituale unter die Lupe genommen und sich auch die passende Musik dazu ausgesucht.


Samstag, 8. Juni (Pfingstmontag), 17 Uhr (BR Heimat)

Schafskälte
mit Karlheinz Brand

Im Juni geht der Frühling in den Sommer über, die Temperaturen erreichen sommerliche Werte und die kalte Jahreszeit scheint endgültig überwunden zu sein. Trotzdem kommt es nahezu alljährlich in der ersten Juni-Hälfte zu einer Schlechtwetter-Phase mit Kälte, Regen und – in hohen Lagen – sogar Neuschnee. Schafskälte heißt dieses Wetterphänomen. Der Name lässt sich darauf zurückführen, dass die Schafe zu dieser Jahreszeit normalerweise schon geschoren sind und sie deswegen auf die kalten Temperaturen besonders empfindlich reagieren.Dem schlechten Wetter trotzen im Blasmusik-Konzert das Sinfonische Blasorchester Vorspessart, das Nordbayerische Jugendblasorchester, das Jugend- und Blasorchester Murnau, das Musikkorps der Bayerischen Polizei und andere.

Samstag, 15. Juni, 17 Uhr (BR Heimat)

Offenbach und Friends ... Zum 200. Geburtstag von Jacques Offenbach
mit Franziskus Büscher

Der Urvater der modernen Operette, Jacques Offenbach, wurde am 20. Juni 1819 in der Domstadt Köln geboren.
Ob es seine rheinische Frohnatur war, die ihn am Ende zum Begründer des lebenslustigen Genres der Operette werden ließ, ist heute leider nicht mehr sicher zu rekonstruieren. Sicher ist, in seiner Musik stecken Witz, Satire und Dramatik.
Im Blasmusikkonzert gratulieren wir und seine Weggefährten dem späteren Wahlpariser und Cellisten Jacques Offenbach zum 200. Geburtstag.
Unter anderem mit dem Nordbayerischen Jugendblasorchester, German Brass, der Sächsischen Bläserphilharmonie, der Stadtmusikkapelle Wilten, dem Akademischen Blasorchester München und den Münchner Philharmonikern.

 

Samstag, 22. Juni, 12 Uhr (BR Heimat)

Blasmusik aus Europa in Bayern
mit Franziskus Büscher

Seit knapp einem Monat hat Europa ein neues Parlament. Trotzdem fragen sich viele, wie es um die Wertegemeinschaft heute steht.
Umso wichtiger sind Aktionen, die diese Wertegemeinschaft wieder in den Vordergrund rücken. Denn die Identifikation mit Europa funktioniert nur, wenn regionale Identitäten nicht verloren gehen und der Einzelne diese regionalen Eigenheiten auch kennen und akzeptieren lernt.
Mit den "Europatagen der Musik" versucht die bayerische Laienmusikszene dafür wieder ein Bewusstsein zu schaffen. Vom 14. Juni bis 7. Juli 2019 stehen zahlreiche Konzerte in Bayern unter dem Motto "Europatage der Musik". Diese finden in der großen Zentralveranstaltung vom 28. bis 30. Juni 2018 in Volkach an der Mainschleife ihren Höhepunkt und Abschluss.
Im Treffpunkt lassen wir die letzten Europatage der Musik Revue passieren und blicken auf die Veranstaltung in Volkach voraus. Mit dabei sind u.a. Claimor Pipes and Drums aus München, die Bukowina Goira Band aus der Ukraine, Schänna Blech aus der Schweiz und Magistratsmusik Wells aus Österreich, u.v.a.

 

Samstag, 29. Juni, 12 Uhr (BR Heimat)

Live von den Europa-Tagen der Musik in Volkach
mit Stephan Ametsbichler

Mit der Volksmusikgruppe Plakkari aus Finnland, Andreas Martin Hofmeir und dem Europäische Tubaquartett sowie häisd’n’däisd vomm mee!Seit fast 35 Jahren versuchen die „Europatage der Musik“ Menschen in Europa durch Musik miteinander zu verbinden und auch so einander besser verstehen zu lernen. Denn, wer dem Anderen zuhört und in seiner Musik die Gemeinsamkeiten mit seiner eigenen Kultur entdeckt, ist eher bereit auch die Unterschiede zwischen den einzelnen Regionen Europas zu akzeptieren und wertzuschätzen. Die Zentralveranstaltung der diesjährigen „Europatage der Musik“ lässt diese Wertschätzung vom 28. Bis 30. Juni in Volkach lebendig werden.

 

Samstag, 29. Juni, 17 Uhr (BR Heimat)

Von Phönixen, Fledermäusen und anderem wundersamen Federvieh
mit Franziskus Büscher


Jetzt haben Sie es schwarz auf weiß: im Blasmusikkonzert „piepts“ wohl – zumindest so ein bisschen, denn heute ist von Phönixen, Fledermäusen und anderem wundersamen Federvieh die Rede. Überhaupt kann sich glücklich schätzen wer einen Vogel hat, vorausgesetzt man hat den Richtigen: in Japan gelten Kraniche als Glücksbringer, in unseren Breiten steht der Storch als Kinderbringer für das Leben und in Frankreich tragen viele Städte la merle, die Amsel, als „Glücksgöttin“ in ihrem Namen.
Mit dem Blasorchester Unterpleichfeld, der Concert Band der Bayerischen Brass Band Akademie, der Bläserphilharmonie Regensburg, dem Jugendblasorchester Penzberg, der Harmoniemusik Hindelang und dem Polizeiorchester Bayern.

 

Samstag, 6. Juli, 17 Uhr (BR Heimat)

Atome, Quanten, Moleküle
mit Karlheinz Brand

Physik ist eine Wissenschaft, die sich mit den grundlegenden Fragen der Natur beschäftigt. Durch Experimente versuchen Physiker neue Erkenntnisse zu gewinnen und entwickeln Theorien, die die Phänomene und Gesetzmäßigkeiten der Natur möglichst genau beschreiben sollen.Wissenschaftler wie Sir Isaac Newton, Albert Einstein oder Stephen Hawking haben mit ihren Forschungen unser Weltbild verändert, aber von der einen Theorie, die alle Phänomene genau beschreiben und erklären kann, ist die Physik noch weit entfernt.Das Blasmusik-Konzert taucht ein in die Welt der Teilchen, trotzt der Schwerkraft und macht sich auf die Suche nach der Quintessenz. Mit dabei ist das Symphonische Blasorchester des Musikbundes von Ober- und Niderbayern, Rekkenze Brass, das Symphonische Blasorchester Volkach, Cologne Concert Brass, die Musikkapelle Neubeuern, das Große Orchester der Jugendkapelle Aurachtal und andere

zurück